Alles Corona, oder was?

In den heutigen Zeiten von Corona, in denen der gesunde Menschenverstand scheinbar auf der Strecke geblieben ist, wundert mich an meinen Mitmenschen eigentlich nichts mehr.

Da war der, vor der Targo-Bank wartende ältere Herr, der mir lautstark klar machte, ich solle gefälligst Abstand halten. Au Kacke… ich hab es vermasselt. Ohne Maske mit rund 50 cm zu wenig Abstand auf offener Straße an ihm vorbei zu gehen ist von mir aber auch arg daneben.

Oder die Verkäuferin im TEDI, die ihrer Kollegin zu raunzte: „Bedien den mal zu erst . Der hat ja keine richtige Maske auf“. Der Blick von ihr sprach Bände. Oh welch ein Frevel, hab ich es doch tatsächlich gewagt mein Metallica-Halstuch zur Maske umzufunktionieren.
Es gäbe da noch diverse andere Beispiele aber es wäre müßig, darüber im Nachhinein zu reden.

Kommt es nur mir so vor, all wären die Menschen gereizter als vor der Krise? Oder hat sich mein Fokus geändert? Selbst ich, der einigermaßen gelassen durchs Leben geht und nicht viel auf die querliegenden Winde seiner Mitmenschen gibt, muss feststellen das ich mich anders verhalte.

Es ist diese Mischung aus Angst, Unwissenheit, Dummheit, Penetranz und Denunziantentum meiner Mitmenschen die mich, zugegebener Maßen, ein wenig aus dem Gleichgewicht bringt. Da der deutsche Michel grundsätzlich obrigkeitshörig ist und die Tagesschau den Platz des goldenen Kalbes einnimmt ist er per se schon einmal in einer schlechten Position.

Die Berichterstattung hat den Eindruck erweckt, der Tag des letzten Gerichts lässt nicht mehr lange auf sich warten. Die Zahlen sprachen für sich… Tausende von Infizierten, tausende Geheilte und mehrere tausend Tote.

Über Wochen ganz schlimme Zahlen… und erst einmal die Zahlen aus Italien und Spanien. Über Schweden sprach niemand. Über Griechenland sprach niemand. Wenn über Schweden gesprochen wurde, dann nur, weil die Zahl der Toten dort höher war als bei uns. Als wenn wenn wir noch den Platz 1 mit den wenigsten Toten machen wollten. Wirklich? Kann man an der Anzahl der Toten feststellen, das wir wieder einmal die Besten in Europa, ja sogar in der ganzen Welt sind? Kotz!

Unsere Regierung hat hat es versaut! Als ganz Deutschland noch Karneval feierte hatte Griechenland den Karneval schon verboten. Menschen durften nicht zu den Trauerfeiern ihrer verstorbenen Angehörigen und unsere Alten wurden weggesperrt. Da trifft es sich gut, dass verletzte Seelen ja nicht auffallen. Und unsere Kinder wachsen mit der Angst vor Corona auf. Das können wir nie wieder gut machen.

Dürfte ich einen Vorschlag für das Unwort des Jahres 2020 machen? Ja? Das ist schön. Ich schlage Systemrelevant vor. Tja, und die vielen „Systemrelevanten Helden“ der Krise sind darauf hereingefallen. Sie wurden beklatscht und in den Himmel gelobt. Aber Moment, das Klatschen klang genauso wie das Klatschen an den Bahnhöfen, für die Menschen die nach langer Flucht augenscheinlich einen sicheren Hafen erreicht haben. Das Klatschen gibt es nicht mehr. Und das Klatschen für unsere Helden der Krise ist auch schon lange verstummt. Der Alltag ist wieder da.

Was bleibt über von dem Jubel und der angeblichen Dankbarkeit? Nichts. Gerade eben las ich das hier: https://www.wp.de/staedte/hagen/hagen-gefeierte-pflegekraefte-erhalten-kein-urlaubsgeld-id229284832.html
Eine Regierung die innerhalb von 5 Jahren fast 50000 Pflegekräfte abbaut und anschließend erklärt, das Pflegekräfte „systemrelevant“ seien, hat für mich jede Glaubwürdigkeit verloren.
Und sind wir doch einmal ehrlich – jeder sucht sich seinen Job aus. Und wenn er Glück hat, macht ihm/ihr dieser Job auch noch Spaß. Es ist euer Job, Kranke und Alte zu pflegen. Von einfach hat niemand gesprochen. Und glaubt nicht, weil in den Medien immer von Homer-Office gesprochen wird das wäre der Standard. Ich bin seit März in Kurzarbeit. Ich arbeite in der Veranstaltungsbrache. Und wenn da Saison ist, Dann ist 3 bis 4 Monat Stress angesagt. Ich will die Jobs auch nicht gegeneinander  aufrechnen. Keinesfalls!  Aber da kommt niemand und Klatscht.
Die LKW Fahrer hatten leider das Problem mit mangelnden Waschgelegenheiten und Toiletten.. Warum gab es an den Raststätten keine „Helden“ die dafür Sorge getragen hätten, dass diese Menschen vernünftige Sanitärräume vorfinden. Bezahlt vom Staat. Unsere Verkäuferinnen, die sich neben dem Gemecker mancher Kunden auch noch der Gefahr aussetzen mussten, sich zu infizieren. Wer schützt die Verkäufer und Verkäuferinnen?  Die Lehrer entscheiden, dass sie zu der Risikogruppe gehören und bleiben zu Hause. Hätten wir mal alle in der Schule besser aufgepasst.

Jetzt ist ja wieder Reisezeit. Die Politik fordert gemeinsame Regeln für Europa. Wir in Deutschland haben einen Flickenteppich aus Verordnungen und Vorschriften, was den Umgang mit Corona angeht. Ich finde es da ein wenig vermessen, von Europa eine einheitliche Linie zu fordern.

Unser Land wurde vor die Wand gefahren. Und ich hab es seit Anfang der Krise geahnt: Unsere Politik hat den Überblick verloren und die Konsequenzen ihres Handelns nicht bedacht. Hier ein paar Milliarden, dort einige Millionen. Das wird schon wieder werden. Am Popo, da wird gar nichts werden.
Jetzt, wo Zeit ist durchzuatmen, ploppen die Probleme auf. Eines nach dem andern. Man wird feststellen, das ganz andere Menschen „Systemrelevant“ sind.

Wir Deutschen hätten den Kapitalismus erfunden, wenn es ihn noch nicht gegeben hätte. Der Kapitalismus funktioniert nur, wenn genügend „Verbraucher“ zur Stelle sind und das Spiel mitmachen. „Shoppen, shoppen, shoppen“ der Lieblingsslogan einer ganzen Generation. Aber, it’s Corona-Time. Die Leute haben weniger Geld, die Geschäfte machen wegen der Abstandsregeln weniger Umsatz. Manche erhöhen ihre Preise. Was die „Verbraucher“ dazu bring noch weniger zu kaufen. Viele werden Arbeitslos. Die Kurzarbeiter werden im nächsten Jahr das Kurzarbeitergeld versteuern müssen. Und die Bundesregierung kommt mit 3% weniger Mehrwertsteuer. Super. Wird an der Kasse abgezogen. Corona kann und hat vieles verändert. Aber unserem Hauptproblemen „Geiz ist geil“ und „Billich will ich“ konnte er nichts anhaben. Und jetzt kann sich jeder mal selbst Gedanken machen, wer in unserem Land „systemrelevant“ ist.

Es wurde Angst gesät in unserem Land. Und jetzt haben wir den Salat. Die Medien überschlugen sich mit den Horrormeldungen über Covid-19. Jeder Sender hatte eine/n Experten/in. Bei den Privaten waren das zeitweise die Menschen aus dem Bereich Beauty/Wellness. Und diese brabbelten das ganze Gesülze nach, was vorher in deren Sender schon zigmal durchgekaut wurde. ARD und ZDF waren da schon besser dran. Deren Experten hießen Wieler und Drosten. Drosten ist Virologe und war schon 2009 bei der Schweinegrippe aktiv. Wiehler ist  Veterinär und Präsident des Robert Koch Instituts. Und es verwundert mich immer wieder, dass viele Mensch das RKI für eine Art Stiftung Warentest für Gesundheit halten.  In dem Wikipedia Artikel ist mir folgendes aufgefallen. Wikipedia schreibt: „… ist eine selbstständige deutsche Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten… “ Weiter heißt es dann: „Das RKI ist nach dem Mediziner und Mikrobiologen Robert Koch benannt und direkt dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt.“ meine Frage dazu ist jetzt einfach: „Was bitte schön ist am RKI denn Selbständig, wenn es dem Bundesministerium für Gesundheit unterstellt ist?“ Daher glaube ich nicht, dass das RKI etwas veröffentlicht, was nicht im Sinne des Gesundheitsministers liegt.

Bei dem herumgeeiere von Politik, Experten und Pressesprechern wundert man sich noch, dass es Verschwörungstheorien gibt. Aber da gib es ja ein ganz einfaches Mittel: Diffamierung.  Siehe hier: Rainald Becker nennt Menschen mit anderer Meinung zu Corona, Spinner. Dieser Kommentar hat mit Meinungsfreiheit nicht mehr viel gemein. Andersdenkende als Spinner zu verunglimpfen ist Nord-Korea Style. Mein Opa hat mir mal gesagt: „Das, was Peter über Paul sagt, sagt mehr über Peter als über Paul.“

Ich hab mir auch noch ein paar andere Kommentare auf YouTube von ihm angesehen. In der Politik wäre er so was von gefährlich. Aber zum Glück für ihn, finanzieren die, von ihm genannten „Spinner“, auch seinen Job. Schlag niemals die Hand, die dich füttert. Auch von Opa!

Es ist schon komisch, in der Werbung weiß man, wie Menschen ticken und was ständige Wiederholungen anrichten. Das ist in der Berichterstattung vollkommen außen vor geblieben. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Die Menschen haben Angst. Es gibt keine anderen Krankheiten mehr. Niesen – Corona, Husten – Corona, Fieber – Corona. Ja spinnen jetzt alle? Und  JA! Die Mehrheit der Menschen in Deutschland hat Angst davor sich anzustecken.

Hier mal etwas zum Nachdenken für die Ängstlichen unter uns. Denn die Angst beginnt im Kopf.

Da wäre die Angst vor Ansteckung durch Oberflächen.
Kann mein Paket den Virus übertragen?
Was ist mit unserem Geld, Türklinken, Wasserhähnen, Tassen, Teller u.s.w.?
Entwarnung: Viele Studien belegen, dass sich das Virus kaum auf Oberflächen halten kann. Und die Menge der Viren reicht in der Regel nicht aus, um für Menschen gefährlich zu werden. Aber, ich sag mal so: Jeder, dem beim Einkauf mit der Maske nicht die Brille beschlägt, sollte die Probleme im Supermarkt doch sehen können.
Da ist Kunde1, der nimmt jede Tomate einzeln in die Hand und untersucht diese auf Beschädigungen. Die Eine wandert zurück in den Korb, die Andere wird gekauft. Äpfel, Birnen und diverse andere Früchte und Gemüse werden so behandelt. Kunde2 bis 10 machen das genauso. Und es kann sein, das die Tomate mit der Macke zum Feierabend hin schon von 4ß Kunden berührt, aber nie gekauft wurden. Was ist mit den Tomaten, die von zig Kunden berührt  und trotzdem gekauft wurde?
Was ist mit der Milchpackung die wieder zurückgestellt wird weil es noch Milch gibt, die frischer ist. Jede Verpackung im Supermarkt könnte doch ein potenzieller Virusträger sein. So ein Mist aber auch.

Tja, und  zu Hause werden dann die Oberflächen und Hände desinfiziert das es nur so kracht. da wird gesprüht, gewischt, gesprüht und gewischt was das Zeugs hält. Auch Griffe von Einkaufswagen werden so behandelt. Dann ist wenigstens alles gut. *Räusper* Nur mal so nebenbei. Hat jemand einmal die Gebrauchsanweisung eines solchen Desinfektionsmittel gelesen? Ja?! Gut, dann ist dir ja sicherlich aufgefallen, das in der Regel eine Einwirkzeit von 15 bist 30 Sekunden angegeben ist. Sonst wird das nix mit der Hygiene.

Da wären dann noch die Masken. Ja die, welche die Anderen vor uns schützen sollen. Wenn man alleine ist, dann macht eine solche Maske nur wenig Sinn. Und wer glaubt, die Maske schütze ihn vor Ansteckung, dem sei gesagt: „Maske abnehmen und in der Jackentasche verstauen ist eher kontraproduktiv“. Denn, sollte dir ein Covid-Zombie-Spreader gegen deine Maske husten werden die Viren garantiert den Weg zu deinem Mund oder deiner Nase finden. Ob die Menge an Viren dann ausreicht ist in etwa so wie Russisches Roulette.

Latex Handschuhe. Ganz tolles Thema. Eine kleine Geschichte dazu.
Ich hab mein Auto in die Werkstatt gebracht. Es sollte in ca. 1 Stunde fertig sein. Nebenan befand sich eine kleine Bäckerei mit Café. Ich beschloss im Café auf die Reparatur zu warten.
Ich bestellte also im Café ein belegtes Brötchen und eine Tasse Kaffee. Das Brötchen war in Arbeit, der Kaffee war fertig. Die Kassiererin zog ihren rechten Handschuh aus und tippte etwas in die Kasse. Vertippt, nervös versuchte sie den Betrag zu korrigieren. Der Verkäufer, der mein Brötchen zubereitete hatte Handschuhe an und sah, wie seine Kollegin leicht nervös wurde. Also tippte er mal kurzer Hand von der Seite, mit seinen Handschuhen, auf dem Bedienfeld herum. Um sich dann weiter meinem Brötchen zu widmen. Lecker! Hygienetechnisch wohl alles richtig gemacht.

So, liebe Angsthasen, es tut mir leid euch die Illusion der Sicherheit genommen zu haben. Aber ist gibt keine Garantie für das Gesundbleiben. Und für das Leben erst recht nicht.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.